Der Naturpark "Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas" in Andalusien / Spanien ist ein fantastisches Gebiet zum Wandern, Natur erleben und beobachten - und natürlich zum Erholen. Private deutschsprachige FeWo-Vermieter mit geführten Exkursionen in der Sierra de Las Villas


Ausgerechnet das vom Massentourismus heftig gebeutelte Spanien soll ein Land für Entdecker sein? Für Abenteurer, Wanderer und Naturfreunde? - aber sicher doch! Sie müssen nur rechtwinklig zur Küste abbiegen und sich ins Hinterland begeben, und Sie kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus! Spanien hat weit mehr zu bieten als Stierkampf und Flamenco, Sangria-Feten, Ballermänner oder angebrannte Paella.

Versuchen Sie's doch mal mit Wandern in Andalusien im sagenhaften
Parque Natural de las Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas in der Provinz Jaén


Wandern und Natur erleben in Andalusien
- machen Sie doch mal Urlaub in der Sierra de Las Villas


entdecken Sie botanische Kostbarkeiten auf Streifzügen rund um unser Adlernest


Unser Gästehaus liegt mitten in der Bergwildnis der Sierra de Las Villas in Andalusien auf 1300 Höhenmetern, fernab der sog. "Zivilisation" mit ihrer Hektik, ihrem Lärm und ihren nicht immer gerade angenehmen Düften. Eine Oase der Ruhe und Stille - und somit ein ideales "Basislager" für Spaziergänge, Streifzüge oder auch grössere Wanderungen in die einsamen Gipfelregionen der Umgebung. Die haben wir hier praktisch gleich vor der Haustüre. Bis zur Morra, unserem "Hausberg", fehlen gerade mal noch 200 Meter.

Unsere Sierra ist Teil des grandiosen Naturparks "Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas", dem mit mehr als 200.000 Hektar grössten aller Natur- und Nationalparks in Spanien. Dank ihrer Lage als erste nennenswerte Erhebung am östlichen Ende der Senke des Guadalquivir wirkt dieser riesige Gebirgsstock wie eine Bremse für alles, was an Wolken vom Atlantik her landeinwärts zieht.

viola cazorlensis
Cazorla-Veilchen (viola cazorlensis)

Das, der Einfachheit halber Sierra Cazorla genannte, Gebirge gehört somit, trotz der südlichen Lage, zu den niederschlagsreichsten Regionen ganz Spaniens, und ist das Quellgebiet des Rio Segura, der auf seinem Weg ins Mittelmeer die üppigen Obst- und Gemüsegärten von Murcia und Alicante bewässert, und des Rio Guadalquivir, der als Lebensader Andalusiens, vorbei an Cordoba und Sevilla, in den Atlantik mündet. Der Reichtum an Wasser und Wald, die jahreszeitlich recht unterschiedlichen Klimaeinflüsse (heisse, trockene Sommer und kalte, nasse Winter) lassen, im Verein mit Höhenlagen zwischen 700 und 2300 m, eine überaus vielfältige Flora und Fauna gedeihen.

Geradezu "berühmt" ist das endemische Cazorla-Veilchen, ein etwas lichtscheuer Bewohner steiler und unzugänglicher Felshänge oberhalb 1000 m. Es blüht in üppigen Büscheln gegen Ende Mai gleich hinter unserem Haus und in den Felswänden gegenüber. Auch unter den Narzissen gibt es Raritäten wie die winzige Reifrock-Narzisse narcissus hedraeanthus, die oft schon im Februar am Rande schmelzender Schneefelder wächst, oder die bis zu 1,5 Meter hohe und ebenfalls endemische narcissus longispathus - also die kleinste und die grösste europäische Narzissenart.

Zwischen moosigen Felsblöcken in lichten Steineichenwäldern verströmt die schlanke, zierliche, eher blass-gelbe Felsen-Narzisse ihren aparten, dezenten Duft, mit dem kein Parfüm der Welt konkurrieren kann.

Prächtige Pfingstrosen bilden regelrechte Büsche im lockeren Pinienwald, später folgen wilde Gladiolen und der Dunkle Fingerhut, aromatische Akzente setzen Rosmarin, spanischer Lavendel und der Weisse Thymian.

Die Sierra de Cazorla ist ein wahres Eldorado für Naturfans und Fotografen. Weit über 1500 Pflanzenarten sind bisher offiziell beschrieben und nachgewiesen worden. Und immer wieder werden neue, manchmal sogar recht überraschende, Funde gemacht - denn das Interesse für die Natur und deren Schutz kann in Spanien auf keine allzu lange Tradition zurückblicken. Das äussert sich vor allem darin, dass für viele Pflanzen, selbst für bunte, auffällige und durchaus attraktive Blütenpflanzen, keinerlei volkstümliche Namen bekannt sind.

Allein an Orchideen sind bisher 64 Arten im Naturpark registriert, und prompt haben wir zwei weitere gefunden, die nach den offiziellen Listen in der gesamten Provinz Jaén angeblich nicht vorkommen. Möglicherweise wartet da also noch die eine oder andere Rarität auf ihre Entdeckung. Denn als überwiegend aus Kalkstein aufgebautes Gebirge ist unsere Sierra geradezu prädestiniert als Orchideen-Paradies.

barlia robertiana  ophrys vernixia  orchis collina  ophrys scolopax  himantoglossum hircinum
Orchideen im Naturpark (von links nach rechts)  1. Riesen-Knabenkraut  2. Spiegel-Ragwurz
3. Hügel-Knabenkraut  4. Schnepfen-Ragwurz  5. Riemenzunge

Neben geführten Wanderungen und Exkursionen bieten wir Ihnen selbstverständlich auch Gelegenheit zum Entspannen und Erholen, denn in unserem Adlernest hören Sie nichts ausser den Geräuschen der Natur: In der Steilwand gegenüber keifen die Gänsegeier, am Himmel patroullieren pfeifende Zwergadler, Schlangenadler und Falken, und ein Heer von Singvögeln bevölkert die Sträucher und Bäume. Nachts rufen die Käuze, und im Gestrüpp rumoren Dachse, Füchse und Marder, sowie die äusserst scheue Ginsterkatze. Gelegentlich "hupt" unser Esel - und Steinböcke stehen morgends am Gartenzaun. Und im Herbst röhren die Hirsche drauflos, dass Hermann Löns seine helle Freude dran hätte.

Verkehrslärm dagegen ist hier oben ein Fremdwort, und der nächste Nachbar wohnt gute 20 Gehminuten entfernt. Der Sicherheitsabstand zum Wahnsinn unserer modernen Welt und ihren unerwünschten Störfaktoren ist somit absolut gewährleistet.

In der direkten Umgebung können Sie auch problemlos alleine auf die (Foto-) Pirsch gehen. Schon im eingezäunten Gelände rund ums Haus wachsen bis zu 16 Orchideenarten, Schmetterlinge tummeln sich an Buddleia und Lavendel, Eidechsen und Geckos bevölkern Terrasse, Veranda und Hauswände. Und natürlich dürfen Sie auch nach Herzenlust faulenzen. Zur Erfrischung gibt es unseren kleinen Quellwasser-Pool oder ein kaltes Bier aus dem Kühlschrank. Oder auch beides. Ihr "Programm" bestimmen Sie selbst.

Weitere Details finden Sie, bis aufs i-Tüpfelchen genau, auf unserer Website. Dort gibt es neben diversen Karten und Wegbeschreibungen zur Anreise auch einen direkten Link zur voreingestellten Google-Map, und für die, es ganz genau wissen wollen, die GPS-Koordinaten unseres kleinen Paradieses.

Das Adlernest-Team freut sich auf Ihren Besuch.


Wandern in Andalusien - Natur hautnah erleben in der Sierra de Las Villas bei Privatvermietern. Hier ein Blick aus der Gipfelkette unserer Sierra de Las Villas in die einsamen Höhenzüge der Sierra Cazorla und Sierra Segura. Diese fantastischen Panoramasichten erreichen Sie vom Adlernest aus in einer knappen Stunde.


copyright für Text und Fotos: September 2009 by Raoul Moreno / Sierra de Las Villas



Wenn Ihnen dieser Artikel zur Sierra de Las Villas gefallen hat,
dann könnten Sie einen Verweis dazu auf Ihre Homepage legen
Die URL zu dieser Seite lautet
http://www.reisemafia.de/reise-idee-andalusien.0.html


und der komplette HTML-Code zum Kopieren
<a href="http://www.reisemafia.de/reise-idee-andalusien.0.html" target="_blank">Andalusien - Wandern im Naturpark </a>




Wanderurlaub in den schönsten Regionen unserer Erde


nach oben